convertimize.de » Mobilfunk-Blog: News & Entwicklungen im Telko-Markt

Mobilfunk-Blog: News & Entwicklungen im Telko-Markt

In unserem Telko-Blog schauen wir uns aktuelle Entwicklungen, News & Trends im Mobilfunk-Markt Deutschland an – und schätzen diese ein. Das können rechtliche Neuerungen sein, revolutionäre Tarif-Konzepte oder auch allgemeine Betrachtungen der Brache aus einer Meta-Perspektive.

In eigener Sache: HandyRaketen.de im Sat.1 Frühstücksfernsehen

Eine kurze Notiz in eigener Sache: Am heutigen Mittwoch, den 28.4.2021, hat es das von der convertimize GmbH betriebene Portal HandyRaketen.de ins Sat.1 Frühstücksfernsehen geschafft. Spardetektiv Daniel Engelbarts warnte vor überteuerten Handyverträgen − und als wirksames Mittel dagegen durften wir als Verbraucherseite, die sich gezielt in der Nische nach günstigen Handy-Bundles tummelt und diese transparent, ehrlich und fair durchrechnet, natürlich nicht fehlen (ab Minute 2:00 zu sehen und hören → hier gibt’s den Beitrag im Stream). Vielen Dank für die Sat.1-Berichterstattung − die wir auch als Lob für unsere mehrjährige Arbeit sehen. Vielen Dank dafür!

Weiterlesen »In eigener Sache: HandyRaketen.de im Sat.1 Frühstücksfernsehen

Verbraucherschutz: HandyRaketen-Vorschläge werden umgesetzt

Das Gesetz für faire Verbraucherverträge scheint auf der Zielgeraden angekommen zu sein − anders lässt sich die aktuellste Pressemitteilung der CDU/CSU-Fraktion (vom 20.4.2021) wohl nicht interpretieren. Hier heißt es: »Die Koalitionsfraktionen haben sich auf Änderungen am Regierungsentwurf für faire Verbraucherverträge geeinigt.« Konkret: Die langjährige HandyRaketen-Forderung, einen Kündigungsbutton nach einfachem Vorbild zu implementieren, wird verpflichtend. Außerdem wurden Nachbesserungen bei der Kündigungsfrist angekündigt, sodass künftig das Frist-Verpassen abgemildert wird. Und: Maximal 12 Monate Vertragslaufzeit, das ist vom Tisch. Alles in allem folgen die Parteien damit − ob nun mit oder ohne direkte Kenntnisnahme unserer Positionen über viele Monate − überraschend nah unseren Vorschlägen aus der Praxis.

Weiterlesen »Verbraucherschutz: HandyRaketen-Vorschläge werden umgesetzt

Abgeschafft: Täglich kündbare Tarife von smartmobil.de verschwinden – und die Datenautomatik kommt zurück

Kurz notiert: Nachdem aus »monatlich kündbar« bei Drillisch Ende 2019 auf einmal »ohne Vertragslaufzeit« (und damit eine Kündigungsfrist von 3 Monaten eingeführt) wurde, folgt jetzt die nächste Drillisch-Überraschung. Denn die smartmobil-Tarife, die zum Jahresende 2018 auf tägliche Kündbarkeit umgestellt wurden (und ohne Datenautomatik), werden jetzt auf die vorherrschenden Drillisch-Vertragslaufzeit umgestellt. Gerade vor dem Hintergrund, dass das Faire-Verbraucherverträge-Gesetz zu kürzeren Handyvertrags-Laufzeiten führen sollte, ein Hohn. Zudem schade: Auch die (zwar abwählbare) Datenautomatik wurde hier jetzt wieder eingeführt, womit der smartmobil-Sonderstatus entfällt. Schade drum!

Weiterlesen »Abgeschafft: Täglich kündbare Tarife von smartmobil.de verschwinden – und die Datenautomatik kommt zurück

Neues Mobilfunknetz: 1&1 Drillisch wird 4. Netzbetreiber (irgendwann)

Wer hätte das gedacht? Deutschland bekommt ein neues Mobilfunknetz − womit aus 3 Netzen wieder (wie vor der Fusion von E-Plus und o2 zur Telefónica) 4 Mobilfunknetze werden. Das dürfte den Wettbewerb erhöhen − und andererseits in einigen Jahren 1&1 Drillisch ein ganz neues Standing verschaffen, sofern der Ausbauverpflichtung, die sich aus dem Erwerb von 5G-Mobilfunklizenzen in der Frequenzauktion ergeben hatten, auch nachgekommen werden kann. Die National-Roaming-Vereinbarung, die zwischen Telefónica und 1&1/Drillisch getroffen wurde, stellt jedenfalls die Weichen für den Aufbau eines eigenen 5G-Netzes. Aber auch der Druck auf 1&1 Drillisch wächst nun.

Weiterlesen »Neues Mobilfunknetz: 1&1 Drillisch wird 4. Netzbetreiber (irgendwann)

Erster Provider setzt auf 12 Monate Laufzeit in seinen Handytarifen

Im Vorjahr wurde das Gesetz für faire Verbraucherverträge platziert, nach dem Handytarife für maximal 12 Monate Laufzeit gelten sollen. Mit freenet Mobile hat nun der erste Provider zum 18.1.2021 ernst gemacht und Allnet-Flats mit einjähriger Mindestvertragslaufzeit auf die Beine gestellt. Die Tarife, die im D2-Netz von Vodafone umgesetzt werden, unterscheiden sich in der monatlichen Grundgebühr erst einmal nicht von den parallel angebotenen Tarifen mit einem Monat und 24 Monaten Laufzeit − aber in der Höhe des Anschlusspreises und des Rufnummernbonus. Damit ist dann auch klar, wie wohl in Zukunft legal „getrickst wird“.

Weiterlesen »Erster Provider setzt auf 12 Monate Laufzeit in seinen Handytarifen

Wie fair ist das Gesetz für „faire Verbraucherverträge“ für Handytarife?

Nun ist es da, das Gesetz für faire Verbraucherverträge, das auch für die Telekommunikationsbranche bzw. für die Verbraucher*innen einiges besser regeln soll (siehe Pressemitteilung vom 16.12.2020). Leider, so mein Eindruck, wurde eine große Chance vertan. Zuerst die gute Nachricht: Die Kündigungsfristen werden sinnvoller geregelt, ungewollte automatische Vertragsverlängerungen verhindert − es sei denn, Verbraucher*innen werden darauf hingewiesen, dass sich Verträge verlängern. Hä? Nein, das ist nicht die schlechte Nachricht. Sondern die, dass Tarife mit kürzeren Laufzeit im Monatsschnitt maximal 25% mehr als Tarife mit bis zu 2 Jahren Laufzeit kosten dürfen. Warum ist das schlecht? Weil es vermutlich das Aus für besonders günstige Aktionstarife ist (wobei wir auch hier erst einmal abwarten sollten, was die komplizierte 25%-Klausel für die Realität bedeutet).

Weiterlesen »Wie fair ist das Gesetz für „faire Verbraucherverträge“ für Handytarife?

Neue BNetzA Mobilfunk-Karte zur Netzabdeckung: Ein Meilenstein für gut informierte Verbraucher(innen)

Einfach sinnvoll. Zum heutigen Tag (29.10.2020) hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) ihre neue Mobilfunk-Karte zur Netzabdeckung vorgestellt (Klick mich). Das Spannende daran: Sie subsumiert die Daten von Telekom (D1), Vodafone (D2) und Telefónica (o2) und führt die einzelnen Teil-Karten zu einer gesamtdeutschen, einheitlichen Netzkarte zusammen. Verbraucher(innen) erhalten damit ein starkes Tool an die Hand, können sie so doch vor dem Tarifabschluss auf einen Blick sehen, wie das jeweilige Mobilfunknetz am jeweiligen Standort abschneidet − denn das ist schließlich für die Netzqualität entscheidet. Und da es für 5G noch reichlich früh ist, konzentriert man sich zum Start allein auf die 4G/LTE-Abdeckung. Entsprechende Popularität vorausgesetzt, könnte diese Netzabdeckungskarte so manchen Fehlkauf beim Tarifabschluss verhindern. Dann wäre diese Netzabdeckungskarte ein echter Meilenstein. Spät, aber besser als nie.

Weiterlesen »Neue BNetzA Mobilfunk-Karte zur Netzabdeckung: Ein Meilenstein für gut informierte Verbraucher(innen)

Wichtiges Urteil: Rückruf-Aufforderung bei Handyvertrags-Kündigung ist unrechtmäßig!

Ein Hoch auf die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg: Was da in einem Anerkenntnisurteil des Landgerichts Kiel am 17.9.2020 (14 HKO 42/2) erreicht wurde, ist genau das richtige Zeichen für sinnvollen (weil praxisnahen) Vebraucherschutz. Doch wofür gilt der Dank? Wer einen Handyvertrag bei mobilcom-debitel gekündigt hat, erhielt (mitunter) ein Schreiben, in dem nicht etwa direkt die Kündigung bestätigt − sondern von noch offenen Fragen im Rahmen eines Kündigungswunsches geschwurbelt wurde. Damit wurde dann bei verunsicherten Verbraucher(inne)n ein Rückruf zur Kündigung provoziert, der nicht etwa Fragen klärte, sondern oftmals direkt zur Kundenrückgewinnung genutzt wurde. Fies, denn manch einer lässt sich dann am Telefon becircen und weich klopfen. Eine ordentliche Kündigung bedarf jedoch keiner Zustimmung noch einem Rückfruf. Der Rückruf-Aufforderung bei Kündigung wird damit ein Riegel vorgeschoben, das Urteil dabei eine Warnung auch für andere Mobilfunkanbieter sein. Wann kommt nun endlich auch der (sinnvolle) Kündigungsbutton?

Weiterlesen »Wichtiges Urteil: Rückruf-Aufforderung bei Handyvertrags-Kündigung ist unrechtmäßig!

5G-Tarife noch kein Entscheidungskriterium für neuen Handyvertrag

Im Rahmen einer aktuellen YouGOV-Studie (im Auftrag von check24) im Befragungszeitraum Oktober 2020 kam heraus: Noch sind 5G-Tarife kein entscheidendes Kaufkriterium bei der Auswahl eines neuen Handyvertrags. 60% der Befragten antworten mit einem klaren »Nein«, während 21% mit »Ja« antworten. Daraus ableiten, dass 5G bedeutungslos ist, sollte man indes nicht. Aber: Es scheint noch ein weiterer Weg zu sein, bis 5G im Alltag ankommt. Kein Wunder: Gerade erst im Oktober ist ja o2 an 5 Standorten mit 5G an den Start gegangen. Und nicht jeder nutzt bekanntlich D1 (Telekom) oder D2 (Vodafone). Die euphemistische Interpretation der Pressemitteilung sehen wir aktuell aber ebenfalls nicht: Das aktuelle (!) Votum ist ja eindeutig: Mehr als die Hälfte berücksichtigt 5G noch nicht bei der Wahl eines neuen Handyvertrags.

Weiterlesen »5G-Tarife noch kein Entscheidungskriterium für neuen Handyvertrag

Kosten steigen: Werden Drillisch-Tarife teurer? Steht 5G auf der Kippe?

Seit Jahren kennen die Preise des Mobilfunkproviders Drillisch (Marken: PremiumSIM, winSIM usw.) nur eine einzige Richtung: Abwärts! Doch damit könnte es nun vorbei sein, warnt United Internet u.a. auch seine Anleger in einer (börslich verpflichtenden) Adhoc-Mitteilung. Was die Sache durchaus ernst erscheinen lässt. Hintergrund sind die Rahmenbedingungen sowie Verhandlungen im Rahmen der fünfjährigen Verlängerungsphase des MBA MVNO-Vertrags, die am 1.7.2020 für die nächste halbe Dekade in Kraft getreten ist. Für Verbraucher könnte dies stagnierende (bis steigende Kosten) zur Folge haben. Uns war ja bereits aufgefallen, dass Drillisch-Aktionstarife (starten jeden Dienstag) um ca. 1 € pro Monat höher lagen als vor dem Sommer.

Weiterlesen »Kosten steigen: Werden Drillisch-Tarife teurer? Steht 5G auf der Kippe?